Solaranlage.de bei Google+

Laderegler

Der Laderegler ist für die ordnungsgemäße und meist genormte Durchführung des Ladeverfahrens von Akkumulatoren zuständig. Seine Aufgaben sind zum einen das Verhindern des Überladens der aufzuladenden Akkumulatoren, was durch eine Begrenzung der Ladespannung erreicht werden kann. Statt der Spannung kann jedoch auch der Ladestrom geregelt werden, da zu hohe oder niedrige Werte ebenfalls schädlich für die angeschlossenen Akkumulatoren sein können. Die zweite Aufgabe des Ladereglers ist der Schutz vor Tiefentladung der Batterien. Die Tiefentladung entsteht dabei, wenn der Akku soweit entladen wird, das die Spannung unter die Entladeschlussspannung absinkt. Diese Entladeschlussspannung ist wiederum vom gewählten Akkumulatortyp abhängig, Lithium-Ionen-Akkus haben hier beispielsweise einen höheren Wert wie die klassischen Bleiakkus. Die für Solaranlagen verwendeten Laderegler werden im Normalfall über eine interne Mikroprozessorsteuerung exakt für die jeweils verwendeten Batterien eingestellt und kann weitere Sicherheits- sowie Kontrollfunktionen für die Anlage übernehmen. So sind beispielsweise eingebaute Diebstahlsicherungen für die Solarmodule möglich, des Weiteren ist auch die Datenerfassung für die Strommessung oder auch die Internetverbindung zur Sammlung dieser Daten integrierbar. Der Einsatz des Gerätes erfolgt zumeist bei Inselanlagen, wo zusätzlich eine Rückstromsperre verbaut sein kann, damit die Solarmodule nicht als Verbraucher die Batterie entladen, außerdem kann über Temperatursensoren der Zustand der Batterien überwacht werden. Sie suchen eine Photovoltaikanlage? Photovoltaikanlage finden Vergleichen Sie mehrere Angebote von Fachhändlern
Solaranlage finden Rabatt

Sie suchen eine Solaranlage? Vergleichen Sie bis zu 3 Angebote von regionalen
Fachhändlern - kostenlos & unverbindlich.