Solaranlage.de bei Google+

Solarförderung – die optimale Förderung Ihrer Solaranlage

Um die Energiewende einzuleiten, startete die deutsche Regierung in den 1990er Jahren eine weitreichende Solarförderung. Je nach Standort und Investitionsvorhaben konnten Anlagenbauer mit großzügigen Förderungen und einer lukrativen Netzeinspeisevergütung rechnen. Obwohl diese in den letzten Jahren reduziert wurden, ist die Investition in eine Solaranlage weiterhin rentabel geblieben. Solaranlage.de gibt Ihnen einen Überblick über die derzeitige Förderlandschaft in Deutschland. Schwerpunkte der Darstellung sind das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sowie die weiteren Fördermöglichkeiten durch KfW und Bafa.

Erzielbare Förderhöhe

Ähnlich wie die Gesamtkosten einer Solaranlage ist die Solarförderung nicht pauschal zu kalkulieren und von unterschiedlichsten Faktoren abhängig. Dabei spielen der Ort der Installation sowie die Frage nach Kurzfristigkeit bzw. Langfristigkeit eine entscheidende Rolle. So erzielt eine Solaranlage über ihren Lebenszyklus ständig Erträge und deckt somit auf lange Sicht die Investitionskosten gänzlich. Nach einem Zeitraum von ca. 10 bis maximal 15 Jahren ist der Amortisationszeitpunkt erreicht und die Erträge, die Sie über Ihre Solaranlage erwirtschaften, werden zu Gewinn abzüglich der Betriebskosten.

Sie suchen eine Solaranlage? Solaranlage finden Vergleichen Sie mehrere Angebote von Fachhändlern

Aufbau der Förderlandschaft

Die Förderlandschaft für Solaranlagen kann man grob in EU-Förderung, Förderung durch den Bund, Förderung der Länder und kommunale Förderung unterscheiden. Je nach Größe Ihres Vorhabens lohnt es sich, die entsprechenden Institutionen zu kontaktieren, um für Ihre Solaranlage die passende Solarförderung zu sichern.

Quelle: dessauer | Fotolia.com

Quelle: dessauer | Fotolia.com

Durch die Größe und die überlappenden Verantwortungsbereiche ist die Förderung auf der EU-Ebene komplex. Sie fokussiert hauptsächlich auf Nationen und größere Regionen und zielt zudem auf Großunternehmen in Form von Forschungsförderungen und Kooperationsmöglichkeiten mit dem Gesetzgeber ab. Es handelt sich hierbei um Fördermaßnahmen auf hoher politischer Ebene, welche daher für Großunternehmen sowie (regionale) Regierungen relevant sind. So informiert der Community Research and Development Information Service CORDIS über die Beschlüsse, die seitens der Europäischen Union (EU) die Förderung von nachhaltiger Technologie garantieren. Ebenso bietet die Nationale Kontaktstelle Energie NKE als Schnittstelle zwischen der Europäischen Kommission und der nationalen Ebene Informationen zum Thema EU-Forschungsförderungen.

Die Bundesebene bietet für den Einzelverbraucher mehr Möglichkeiten der Solarförderung. So gibt es über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gesetzliche Regelungen der Einspeisevergütung. Es handelt sich hier um eine Art Prämie an den Verbrauchers durch die Energiekonzerne, wenn er den selbst produzierten Solarstrom in das nationale Stromnetz einspeist. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) bieten zusätzliche Fördermaßnahmen, die an gewisse Bedingungen gebunden sind. In den unteren Absätzen informieren wir Sie detailliert über diese Formen der Förderung.

Sie suchen eine Solaranlage? Solaranlage finden Vergleichen Sie mehrere Angebote von Fachhändlern

Auf Länderebene sowie Kommunalebene existieren je nach Etat, Nachfrage und Sonnenintensität individuell konzipierte Programme. Auf Länderebene ist gemäß der föderalen Eigenheiten die Solarförderung unterschiedlich. Zum Beispiel bietet Hessen über die LBS Hessen-Thüringen einen Energiekredit. Brandenburg verfügt über Möglichkeiten des RENplus-Programms sowie des Programms Wohneigentum Modernisierung und Instandsetzung über die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Sie können sich bei ihrer Landesregierung über etwaige Förderungen informieren. Ebenso sind auf der Kommunalebene diese Förderungen noch stärker von den lokalen Begebenheiten und dem Haushaltsetat abhängig, wofür in der Regel das Umweltamt verantwortlich ist.

Einspeisevergütung durch das EEG

Durch das EEG verpflichtet der Gesetzgeber die Stromerzeuger, Solarstrom ungeachtet des Bedarfs vorrangig abzunehmen. Diese Solarförderung ist so gestaltet, dass für den eingespeisten Strom der Solaranlagen-Betreiber einen festgeschriebenen Vergütungssatz für einen Zeitraum von 20 Jahren bekommt. Die Photovoltaik-Novelle von Juni 2016 beinhaltet sowohl eine veränderte Vergütungshöhe als auch die Neugestaltung der Vergütungsklassen. Die derzeit geltenden Einspeisevergütungssätze für 2016 können Sie der Tabelle entnehmen.

Ziel des EEG und der konsequenten Einspeisevergütung ist es, durch gezielte Anwendung regenerativer Energien die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Das EEG hat bisher bestimmt, inwiefern die Einspeisung von Solarstrom vergütet werden soll. Der neue Gesetzesentwurf hat die finanzielle Förderung von Eigenverbrauch gänzlich außer Kraft gesetzt. Je früher die Solaranlage in Betrieb genommen wurde, desto höher wird Ihre Vergütung ausfallen. In diesem Falle bleibt aber die Vergütung für den Produzenten für ganze 20 Jahre konstant.

Inbetriebnahme Dachanlage bis 10 kWp Dachanlage bis 40 kWp Dachanlage bis 500 kWp
ab 01.04.2016 12,31 Cent/kWh 11,97 Cent/kWh 10,71 Cent/kWh
Sie suchen eine Solaranlage? Solaranlage finden Vergleichen Sie mehrere Angebote von Fachhändlern

Weitere Fördermöglichkeiten

    Logo kfw
  • Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW): Mit dem aktuellen KfW Programm Erneuerbare Energien Standard (Programmnummer 270/274) fördert die KfW Investitionen unter anderem für Solaranlagen auch im Jahr 2016. Die Kfw Solarförderung wurde vom Bund in Auftrag gegeben, um das Risiko für Ihren Kredit abzuwägen. Vorteilhaft ist die Tatsache, dass der Kredit der KfW bei Bedarf in der Anfangszeit ungefähr 1-3 Jahre tilgungsfrei bleibt und innerhalb dieses Zeitraumes nur Zinsen zu zahlen sind. Die Gesamtlaufzeit beträgt 5, 10 oder 20 Jahre. Der Zinssatz ist von Ihrer Kreditwürdigkeit (Bonität) abhängig und beginnt ab 1,10 % effektiv pro Jahr. Der Kredit wird in der Regel alle 3 Monate getilgt. Sondertilgungen sind möglich und ebenfalls mit der KfW abzusprechen.

    Grundsätzlich können bis zu 100 % der Nettoinvestitionskosten (ohne Mehrwertsteuer) über den KfW-Kredit finanziert werden, was eine Eigenbeteiligung nicht voraussetzt. Der Maximalbetrag liegt bei 50 Millionen Euro pro Vorhaben. Diese Summe kann in ganzen oder in Teilbeträgen ausgezahlt werden. Die Abruffrist liegt bei 12 Monaten nach der Zusage für Ihren Kredit.

    Logo bafa
  • Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa): Das Bafa bietet mit seinem Basisförderung-Programm Unterstützung im Bereich der kombinierten Solarthermie mit Photovoltaik sowie anderer Erweiterungen von Solarkollektoranlagen.

    Des Weiteren besteht die Bafa Förderung aus Zusatzförderungen, die insbesondere die Effizienz Ihrer Installation fördern sollen. Dafür ist eine fachmännische Beratung unumgänglich. Insbesondere Effizienz, die aus kombinierten Installationen hervorgeht, wird belohnt. Privatpersonen, Kommunen sowie kleine oder mittlere Unternehmen, an denen mehrheitlich Kommunen beteiligt sind, können von dieser Form der Solaranlage-Förderung profitieren.

Sie suchen eine Solaranlage? Solaranlage finden Vergleichen Sie mehrere Angebote von Fachhändlern

Solarförderung Fazit

Nutzen Sie Ihre Chance besser jetzt als später, da im Zuge der Wirtschaftskrise die staatliche Solarförderung immer weiter zurückgenommen wird. Die umfassenden Förderungen Ihrer Solaranlage durch Staat und den Privatsektor sind keine Selbstverständlichkeit und sprechen für die Vorteile einer Photovoltaikanlage zum jetzigen Zeitpunkt, insbesondere in Deutschland. Ihr Gewinn ist von dem richtigen Angebot und der passenden Anlage abhängig und richtet sich nach der fachmännischen technischen Realisierung in Verbindung mit den Ihnen zur Verfügung stehenden Förderungsmöglichkeiten.

Zudem ist im Zuge immer höher steigender Stromkosten die Solaranlage eine nachhaltige Alternative zur Abhängigkeit von externen Stromanbietern. Es gibt kaum eine umweltschonendere Energiequelle als eine Photovoltaikanlage, welche mit dem richtigen Angebot niedrige Fix- und Betriebskosten aufweist. Solange Sie bei der Suche nach Fördermöglichkeiten auf Fördergebiet und Ihre Förderberechtigung achten, steht Ihrem nachhaltigen Gewinn nichts mehr im Wege.

Zusammenfassung
  • Förderlandschaft für Solaranlagen ist vielfältig
  • EEG-Einspeisevergütung ist für 20 Jahre garantiert
  • KfW und Bafa bieten weitere Fördermöglichkeiten
  • Photovoltaikanlagen werden noch gefördert
Förderung zum Kauf einer Solaranlage nutzen
Entsprechende Angebote - kostenlos und unverblindlich Angebote erhalten Solaranlage Produktbild
Solaranlage finden Rabatt

Sie suchen eine Solaranlage? Vergleichen Sie bis zu 3 Angebote von regionalen
Fachhändlern - kostenlos & unverbindlich.